BZurück zur Übersicht

SHIMANO Neutral Service teilt die Leidenschaft der Menschen

Mit Verbrauchern Kontakt aufnehmen, mit dem Markt in Verbindung bleiben und vor allem Menschen dabei unterstützen, höchstes Vergnügen aus dem Fahren zu ziehen, egal ob sie als Profis bei Rennen antreten oder den lange gehegten Traum wahr machen, eine klassische Rundfahrt zu absolvieren –

das ist der Gedanke hinter SHIMANO Neutral Support. Wir haben uns mit Carola Groeneveld, der Veranstaltungskoordinatorin bei SHIMANO Europa, die fünf Jahre lang den technischen Support für SHIMANO Benelux aufeinander abgestimmt hat, und mit Bart Boom getroffen, der als Promoter für technischen Kundendienst bei SHIMANO vor Rennen wie der Flander-Rundfahrt und dem Amstel Gold Race mit Menschen wie du und ich zu tun hat.

Was bewegt Fahrer?

„Wir haben unseren Neutral Service ins Leben gerufen, damit die Menschen das Radfahren maximal genießen können“, so Carola. Um genau zu sein, ist einer der Hauptaspekte der Fahrradprodukte von SHIMANO die Förderung eines gesunden Lebensstils im Freien. 

SHIMANO Neutral Service ist bei verschiedenen Sport- und MTB-Veranstaltungen in Europa dabei, wo Radfahren und Mountainbiking jedem im Blut liegen. „Freizeitfahrer freuen sich immer sehr, wenn wir ihnen helfen können. Sie sind häufig da, um bei wirklich anspruchsvollen Touren wie der Flandern-Rundfahrt oder dem Amstel Gold Race mitzumachen. Sie haben hart für das Rennen trainiert und sind fest entschlossen, es ins Ziel zu schaffen. Es gibt also nichts Schlimmeres, als wenn nach der Hälfte der Veranstaltung eine Speiche oder ein Kabel kaputtgeht. Wir sind dazu da, dafür zu sorgen, dass die Fahrer weiterfahren und sich ihren Traum erfüllen können.“

100 % gemeinnützig

Der SHIMANO Neutral Service wird an mehreren Ständen und in Zelten an bestimmten Punkten entlang der Strecke bereitgestellt, wo auch Speise- und Getränkebuden zu finden sind. Der Service ist zu 100 % gemeinnützig. „Wir bitten Freizeitfahrer allerdings um einen geringen freiwilligen Beitrag“, merkt Carola an. „Sie geben eine kleine Spende, die sie für ausgetauschte Teile wie Reifen oder Kabel als angemessen erachten. Das Geld geht in einen großen Topf, und am Ende des Jahres spenden wir alles an eine Wohltätigkeitsorganisation.“

Gute Erklärung = gute Wartung

Fahrradkomponenten werden von Jahr zu Jahr technisch anspruchsvoller. Daher ist es wichtig, Verbrauchern alle Einzelheiten der Technologie gut zu erklären. Ein besserer Wartungsplan wird ihnen in der Zukunft heftige Kopfschmerzen ersparen. Natürlich gilt: Je mehr Zeit Fahrer für den Service von SHIMANO übrig haben, umso besser. Daher trifft SHIMANO oft einen Tag eher als bislang bei Veranstaltungen ein. „Während einer Tour“, so Carola, „ist Fahrern nur wichtig, dass wir ihr Rad so schnell wie möglich reparieren, damit sie weiterfahren können. D. h., uns bleibt wenig Zeit, um die Dinge ausführlich zu erklären. Daher tauchen wir jetzt oft z. B. bereits am Anmeldetag auf, da die Leute dann mehr Zeit haben, unsere Stände zu besuchen und sich mit uns zu unterhalten.“

„Ich habe während der Flandern-Rundfahrt die verrücktesten Bikes, die Sie sich vorstellen können, vorbeifahren gesehen. Fahrräder, die im wörtlichen Sinne aus einem Kanal in Amsterdam gefischt wurden. Die Sie anschauen und dabei denken: ‚Völlig unmöglich, die Tour damit zu fahren!‘“

Die Leidenschaft macht den Zauber aus

Der Zauber von Tour-Veranstaltungen liegt darin, dass sie die Leidenschaft und das Engagement gewöhnlicher Menschen fürs Radfahren zum Vorschein bringen. „Ich habe während der Flandern-Rundfahrt die verrücktesten Bikes, die Sie sich vorstellen können, vorbeifahren gesehen,“ berichtet Carola. „Fahrräder, die im wörtlichen Sinne aus einem Kanal in Amsterdam gefischt wurden. Die Sie anschauen und dabei denken: ‚Völlig unmöglich, die Tour damit zu fahren!‘“ 

Für viele Menschen ist es ein Ziel im Leben, eine Rundfahrt zu beenden. „Sie haben keine Vorstellung davon, was für Fahrräder wir gesehen haben“, erzählt Bart. „2015 arbeitete ich auf dem Amstel Gold Race, und vor dem Start kam dieser Typ mit einem Stück Altmetall zu mir, das 25 oder 30 Jahre alt gewesen sein muss. ‚Die Gänge schalten nicht richtig‘, stellte er fest. Als ich das Fahrrad auf dem Reparaturstand hatte, fügte er hinzu: ‚Letztes Jahr hat alles perfekt funktioniert.‘ Also fragte ich ihn: ‚Was haben Sie seitdem mit dem Rad angestellt?‘ Er hatte es das ganze Jahr über in seinem Schuppen hängen!“

„Sein Fahrrad holte er einmal im Jahr raus, um bei der Tour-Version des Amstel Gold Race mitzufahren. Während des Rests des Jahres sammelten sich darauf Moos und Spinnweben. Wir tun alles, um Leute wie ihn wieder fit für die Straße zu machen. Das bedeutet, dass wir manchmal ziemlich erfinderisch sein müssen. Also machten wir uns an die Arbeit. Wir sorgten dafür, dass er auf der Straße normal schalten konnte, was ein echtes Wunder war.“

„Was wirklich auffällt, ist, wie sehr Menschen an ihren Fahrrädern hängen. Vielleicht war es z. B. das Rad ihres Vaters, oder womöglich verbinden sie andere Erinnerungen damit.“

Fahrräder sind emotionale Objekte. „Ich habe Leute gesehen, die auf Rädern an Rennen teilnahmen, die so alt waren, dass nur ein Gang funktionierte“, erinnert sich Carola. „Was wirklich auffällt, ist, wie sehr Menschen an ihren Fahrrädern hängen. Vielleicht war es z. B. das Rad ihres Vaters, oder womöglich verbinden sie andere Erinnerungen damit. Möglicherweise bestehen sie aus diesem Grund darauf, die Tour mit genau diesem Rad zu fahren, auch wenn wahrscheinlich ein besseres verfügbar war.“ Daher kommen sie manchmal mit 25 oder 30 Jahre alten Fahrrädern zu SHIMANO Neutral Service, um diese reparieren zu lassen. Doch für sie ist es natürlich nicht nur ein Fahrrad, sondern sehr viel mehr. 

Verwandte Artikel