BZurück zur Übersicht

UCI-Straßen-WM Eine Feier des Radrennens

Norwegen erobert als Gastgeber der zweiten Straßen-Weltmeisterschaften im Lande die Herzen aller Teilnehmer.

Unter dem Slogan „Race to Celebrate“ hatten die Norweger hohe Erwartungen an die 90. Straßen-Weltmeisterschaften geschürt. Und nach dem Ende der über neun Tage verteilten 12 Wettkämpfe ist klar, dass diese Erwartungen voll erfüllt wurden. Die Veranstaltung war spektakulär und gleichzeitig inspirierend für Rennfahrer und Zuschauer gleichermaßen. Die Spitzenleistungen der Gewinner in den unterschiedlichen Wettfahrten bereiteten die Bühne für den finalen Höhepunkt vor: Peter Sagan konnte sich als erster Rennfahrer aller Zeiten (!) den dritten Weltmeisterschaftssieg in Folge sichern.

Die Norweger haben gemeinsam mit den Besucher aus aller Welt im Umfeld der Rennen in und um Bergen herum für viel festliche Energie gesorgt. Nahezu jeder Meter der Strecken war von Zuschauern in fantasievollen Trachten gesäumt. Alle Wettkämpfer, vom ersten bis zum letzten, wurden in sämtlichen Rennen freundlich und mit Respekt angefeuert.

Die zahllose erstaunliche Panoramen mit bunt bemalten Holzhäusern entlang der Küste und eindrucksvollen Bergen und Fjorden trugen maßgeblich zur Atmosphäre bei.

Und die Rennen selbst waren genauso außergewöhnlich wie das Umfeld.

Team Sunweb (GER) sicherte sich den Sieg in der zweiten Hälfte des Rennens. Während BMC (USA) an der letzten Steigung der Schwung ausging, hielt Sunweb das Tempo gnadenlos hoch.

Team Sunweb (NL) überwindet die entscheidende Steigung mit Unterstützung ihrer schwerkraftverachtenden PRO-Zeitfahrräder. 

Trotz der feuchten Straßenverhältnisse und anspruchsvollen Steigung entschied sich Tom Dumoulin (NL), vom Start bis zum Schluss auf seinem Zeitfahrrad zu bleiben. Erfolgreich bezwang er die Elemente und seine Konkurrenten, um als erster durchs Ziel zu gehen.

Als Annemiek van Vleuten (NL) auf dem Podium triumphierte, hatten auch wir bei SHIMANO etwas zu feiern. Jeder Goldmedaillengewinner bei den Elite-Zeitfahrten war mit Komponenten von SHIMANO unterwegs.

Der vor dem Rennen als Favorit gesetzte Peter Sagan (SK) erfüllte die Erwartungen voll und ganz. Er legte auf seinem DURA-ACE Di2 noch einen Zahn zu, um sich seinen dritten Straßen-Weltmeisterschaftstitel in Folge zu sichern - bisher beispiellos in den Straßen-Weltmeisterschaften.

Die Norweger sind nicht nur ganz verrückt auf Fahrradrennen, sondern offenkundig auch begeistert, Gastgeber der Straßen-Weltmeisterschaften zu sein.

An den Strecken waren zahllose SHIMANO-Fans unterwegs.

Die Aufmerksamkeit konzentrierte sich nicht ausschließlich auf die Rennfahrer. Am SHIMANO-Truck probierte ein konstanter Besucherstrom unsere neuen ULTEGRA Di2-Fahrräder aus, machte Erinnerungsfotos in unserem Fotoautomaten und freute sich über SHIMANO-Geschenke wie Regenponchos und Mützen.

Unser neutrales SHIMANO-Supportteam sorgte vor Ort dafür, dass alle Wettkämpfer sicher die Start- und Ziellinien ihrer Wettfahrten erreichten.

Ganz Bergen war vom Stolz der Norweger erfüllt.

Ein beeindruckender Veranstaltungsort ist die ideale Ergänzung für ein derartig angesehenes Rennen.

Verwandte Artikel