BZurück zur Übersicht

Wer hat den besten Platz beim Giro D‘Italia?

Der ehemalige belgische nationale Zeitfahrmeister Bert Roesems bereist Europa mit einem Kofferraum voller Produkte, um von SHIMANO gesponserte Profi-Rennteams und -fahrer zu unterstützen.

Vorbereitung auf den Giro D‘Italia

Bei SHIMANO sind wir der Ansicht, dass der beste Weg, unsere Produkte unter Beweis zu stellen, der ist, sie den anspruchsvollsten Radsportlern der Welt zu überlassen. Daher sponsern wir sieben Profi-Rennteams und unterstützen zahlreiche andere Renn- und MTB-Profis weltweit.

Die Radsaison 2016 ist in vollem Gange, und die erste große Rundfahrt des Jahres, der Giro D‘Italia, steht bevor. Das bedeutet viel Arbeit für die Betreuung der vielen Profi-Fahrer.  Sie benötigen Produkte, Hilfe bei der Bewältigung von Herausforderungen und Beratung mit Blick auf die Optimierung ihrer Ausrüstung für Wettkämpfe der Spitzenklasse. Wie viel Aufwand ist notwendig? Fragen wir einfach den Sports Marketing Officer for Road Racing und ehemaligen belgischen nationalen Zeitfahrmeister Bert Roesems.

Wir stellen vor: Bert Roesems, der Ansprechpartner von SHIMANO für Profi-Rennradsportler

Roesems ist in Brüssel ansässig und der Hauptansprechpartner von SHIMANO für Profi-Rennradfahrer in Europa. Er arbeitet mit einem kleinen, engagierten SHIMANO Team, das Profi-Athleten unterstützt. „Bei SHIMANO ist es wichtig, dass wir ein Höchstmaß an Unterstützung und Betreuung für alle bereitstellen, die mit SHIMANO fahren, unabhängig davon, ob sie gesponsert werden oder nicht“, sagt Roesems über seine Rolle. 

Es ist ein Job, bei dem er bis zu 150 Tage im Jahr unterwegs ist, darunter während sämtlicher Etappen aller großen Rundfahrten. Seine Hauptverantwortung? Den Produktanforderungen von Fahrern gerecht zu werden. Dies tut er zusammen mit dem Support-Team im niederländischen Nunspeet, der Hauptgeschäftsstelle von SHIMANO Europa.  Er erklärt: „Außerdem haben wir einen Notfallkasten mit SHIMANO-Produkten hinten im Auto“, falls jemand umgehend Hilfe benötigt.

„Bei SHIMANO ist es wichtig, dass wir ein Höchstmaß an Unterstützung und Betreuung für alle bereitstellen, die mit SHIMANO fahren, unabhängig davon, ob sie gesponsert werden oder nicht.“

Support das ganze Jahr über

SHIMANO hält konsequent an seiner Philosophie fest, dass für Profi-Fahrer die gleichen Produkte bereitgestellt werden, die jeder bei seinem Vertriebspartner und Händler kaufen kann. „Ja, alles ist serienmäßig produziert“, ergänzt Roesems. „Das ist unser Hauptprinzip: Wir sponsern, was wir verkaufen.“ Die Ausstattung des Rads von Chris Froome ist die gleiche wie an Ihrem Bike.“

Roesems interagiert mit Hauptansprechpartnern der Teams. „Alle Fahrer sämtlicher Mannschaften können sich an mich wenden, doch die Teams sind heutzutage groß. 50 bis 100 Mitglieder, von denen jedes anderes Aufgaben hat. Zur Optimierung der Abläufe koordinieren wir alle Produkt- oder Dienstleistungslösungen über die technischen Leiter und die Mechaniker der einzelnen Teams.“

Sonderwünsche für den Giro

Roesems fungiert nicht nur als Produkt-Pipeline, sondern nutzt zudem seine Erfahrung im Profi-Peloton, indem er für Fahrer Lösungen anhand der ihm zur Verfügung stehenden Produktfamilien ausfindig macht.  Für den Giro bedeutet das, ein möglichst breites Spektrum von Schaltoptionen für die steilsten Anstiege der großen italienischen Rundfahrt bereitzustellen. 

„Die Profis nutzen diese kleinen inneren 34-Z- und 36-Z-Kettenblätter nicht gern für die schwierigsten Bergetappen“ wie den Anstieg zum Stelvio und Motirolo während des bevorstehenden Giro D‘Italia. „Wenn Sie während eines Rennens vom großen auf das kleine Kettenblatt runterschalten, müssen Sie, um die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten, die Zahl der Umdrehungen per Minute erhöhen. Wenn Sie an Ihrer Grenze angelangt sind, können Sie außer Atem geraten oder das Gefühl für den Rest der Gruppe verlieren.“

Dura Ace verfügt über eine maximale Abstufung der Kassette von 11-28 Zähnen, was für Fahrer das Schalten auf standardmäßigen inneren Kettenblättern beschränkt. Die Lösung für einen anspruchsvollen Giro? „Als wir die 11-fach-Ultegra einführten, besaß diese 11-32-Kassetten und ein dediziertes Schaltwerk mit langem Käfig. Wir konnten also das Problem lösen, indem wir Schaltwerke und Kassetten zum Wechseln für die Tage mit den schwierigsten Anstiegen bereitstellten.“

Der Preis für den besten Platz beim Giro sind einsame Kilometer.

Auf den ersten Blick scheint Roesems den besten Job im Radsport zu haben. „Im Prinzip stimme ich zu, aber vergessen Sie nicht die Zeit auf der Straße“, gibt er zu bedenken. „Ich bin viel unterwegs und im Gegensatz zu einem Team bin ich immer allein. Das ist manchmal schwer.“

„Doch das Beste ist, dass ich einen Platz in der ersten Reihe habe und somit hautnah am Geschehen dran bin“, fügt er hinzu. Radfahren ist ein ziemlich einfach zugänglicher Sport für die Fans, doch meine Position  hinter den Kulissen ist noch ein oder zwei Ebenen näher an den Fahrern dran. Ich bin im Inneren des Sports. Das ist unglaublich.“ Beim Giro könnte dieser Zugang einen Besuch in einem Team-Bus, Hotel oder eine Mitfahrt in einem Team-Wagen bedeuten, um Fahrer sowie Teams zu treffen und ihnen bezüglich ihrer Ausrüstung zu helfen. 

Roesems freut sich auf drei intensive Wochen, in denen er die Sportler unterstützen wird. Seine Pläne für das Ende des Giro:  „Nach Hause fahren. Mich ausruhen. Mich darauf vorbereiten, einige Tage später alles wieder zu tun.“

„Ja, alles ist serienmäßig produziert. Das ist unser Hauptprinzip: Wir sponsern, was wir verkaufen.“ Die Ausstattung des Rads von Chris Froome ist die gleiche wie an Ihrem Bike.“

Verwandte Artikel